optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



25. Mai 2015

Zauber der Rose






















"Der Garten hatte Rosenbüsche in Unzahl. Wie oft guckte ich lange, lange in das kühle, von der Sonne durchleuchtete Rot eines solchen Rosenkelches, und der herausströmende Duft mitsamt der himmlischen Rosenglut zauberte mich in ein fernes, fernes Paradies, wo alles so rein, so schön und selig war!"

aus einem Text von Ludwig Richter (1803 - 1884)



















24. Mai 2015

Pfingsten!






"Pfingsten! Ein Wort, das seinen Zauber auf das menschliche Gemüt üben wird, so lange noch ein Baum blüht, eine Lerche schmetternd in die Lüfte steigt und ein klarer Frühlingsmorgen über uns lacht. Ein Wort, dessen Klang selbst unter der härtesten Eiskruste des Egoismus, unter dem Schnee des Alters und in dem Herzen, das in Leid und Kummer erstarrt ist, noch ein Echo von Lenzeslust erwecken kann."

Eugenie Marlitt (1825 - 1887)








18. Mai 2015

Wonnemonat



'Mary Rose' (David Austin)





"Süßer Mai, du Quell des Lebens,
bist so süßer Blumen voll ..."


Clemens Brentano (1778 - 1842)




10. Mai 2015

Grund zur Freude


eine Blüte der "Heritage" (David Austin) eröffnet die lang ersehnte Saison in meinem Rosengarten

das ist immer ein besonderes Ereignis ... jahraus, jahrein ... ich freue mich gerade sehr ... mögen ihr noch viele folgen









"... erste Rosen erwachen,
und ihr Duften ist zag
wie ein leisleises Lachen ..."

Rainer Maria Rilke




7. Mai 2015

Flieder, blühst du ...













Flieder, blühst du,
stillt sich die Sehnsucht, –
lösest ganz leise die Flügel der Seele,
lähmst durch ein wonnig-weiches Ermüden
die vor Erwartung erregten Gedanken,
wandelnd Lust und Leid in lauter
blühendes, liebendes All-Empfinden.



aus dem Gedicht "An den Flieder"

von Karl Ernst Knodt (1856 - 1917)