optimale Seiten-Darstellung bei einer Auflösung von 1280 x 1024 px



31. Mai 2017

Aufgehn ohne Ende


*klick*







"Lautloses Leben, Aufgehn ohne Ende,
Raum-brauchen ohne Raum von jenem Raum
zu nehmen, den die Dinge rings verringern,
fast nicht Umrissen-sein wie Ausgespartes
und lauter Inneres, viel seltsam Zartes
und Sich-bescheinendes – bis an den Rand:
ist irgend etwas uns bekannt wie dies?"


(Rainer Maria Rilke)



11. Mai 2017

unter den rosen barg ich mein herz




*Fotoanklick*


"Ich barg mein herz in ein nest von rosen

weit von dem sonnenweg niederwärts · 
so weich kann nicht weicher schnee mit ihm kosen –
unter den rosen barg ich mein herz. 
Was wollt es nicht schlummern? was sollt es nicht weilen
wenn niemals ein blatt von dem rosenbaum schwang?"


(Stefan George) 

6. Mai 2017

doch lose nur haftet ihre Pracht








" ... doch lose
nur haftet ihre Pracht - 
streift deine Lust sie, 
hältst du über Nacht 
die welken Blätter
in der heissen Hand ..."

Thekla Lingen

(1866 - 1931)




3. Mai 2017

in das sinnige weiss








"und tauchst du dein aug in das sinnige weiss
so sprich:
in dieser blüte beschau ich ein stück meines lebens"

(Stefan George)



1. Mai 2017

Canticum Canticorum




*klick*



"Da stund ich auf meinem Freunde zu öffnen, meine Hände troffen von Myrrhen, Myrrhen liefen über meine Hände an dem Riegel am Schloss. Ich öffnete meinem Freund, aber er war weggeschlichen, hingegangen. Auf seine Stimme kam ich hervor, ich sucht ihn und fand ihn nicht, rief ihm, er antwortet nicht. "


aus "Das Hohe Lied Salomos",
in der Übertragung von Johann Wolfgang von Goethe